Mittwoch, 1. Juli 2015

PuppenMITmacherei 2015 | Das erste Treffen

Vor zwei Jahren fand das erste Puppen-Sew.Along bei den Naturkindern statt. Ach, was hab ich mir die Augen aus dem Kopf geguckt. So viele, so wunderschöne, handgemachte Puppen voller Liebe. Davor hatte ich riesigen Respekt. Und es war das erste Mal, dass ich diese Puppen überhaupt kennenlernte. Feine, weiche Waldorfpuppen, aus Stoff, mit gesticktem Gesicht, wunderschöne handgefertigte Kleidung. Ich verliebte mich sofort in diese Puppen. Aber selber machen? Wie gesagt, hatte ich davor großen Respekt.
Ein paar Monate vor dem ersten Geburtstag meiner Tochter stieß ich im Wollladen auf Bastelpakete von De Witte Engel für kleine Püppchen. Und so nähte ich nach Anleitung das erste kleine Schmusepüppchen. Lange hat es gedauert. In vielen Stunden habe ich das Püppchen per Hand genäht und ständig Löcher geflickt (von Hand zu nähen dauert lange und ist aufwendig).  Mit dem Ergebnis bin ich einigermaßen zufrieden.
Diesen Frühling dann vergaß ich einmal die (gekaufte) Puppe meines Sohnes im Kindergarten, was am Abend dann zu zahlreichen Tränen führte (übrigens ein verlängertes Wochenende...). Und so nähten wir beide gleich am nächsten Morgen eine Puppe für ihn (diesmal die Nähte mit der Maschine!). So entstand ganz ohne Anleitung und völlig spontan Anna-Maria-Charlotte Bruwolf :-)
Das ganze hätte ich nicht gewagt, wäre ich nicht vorher auf den wunderbaren kivitt-Blog gestoßen. Hier werden wunderschöne Püppchen genäht und das ganze nach eigenem Schnittmuster. Ich druchforstete das ganze gesamte(!) Internet nach Anleitungen und holte mir Mut von kivitt. Sie unterstützte mich in meinem Vorhaben und nun will ich versuchen das Schnittmuster ebenfalls selbst zu entwerfen. Bei Anna-Maria sind mir die Proportionen ein bisschen mislungen, was auch an der Schnelligkeit lag. Ich bin gespannt, wie es mir gelingen wird. Großen Respekt habe ich vor dem Hals der Puppe. Da weiß ich noch gar nicht, wie ich vorgehen will. Im Kopf habe ich die Puppe schon tausendmal gemacht, jetzt muss sie bloß noch Realität annehmen.

Gerade bei all diesen Gedanken und Ideen wurde tatsächlich ein zweites Puppen-Sew-Along von Caro von den Naturkindern und Maria von Mariengold ins Leben gerufen und ich mache natürlich sofort mit!
Wahrscheinlich wird es ein Junge. Kurze Haare, ich glaube, ich möchte sie meinem Sohn ähneln lassen. Aber er hat da auch großes Mitspracherecht. Ein Puppenjunge für meinen Jungen zur Taufe (Ende August). Damit ist auch schon mal klar, dass ich deutlich vorarbeiten muss. Das Finale des Sew-Alongs ist ja auf Anfang Dezember angesetzt. Aber Mitte Dezember hat ja auch mein kleines Mädchen Geburtstag! Also strebe ich ein bisschen zwei Puppen an. 
Ich freue mich riesig auf den Startschuss und hoffe von vielen Seiten inspiriert zu werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1. Treffen am 1. Juli: Ideensammlung
2. Treffen am 5. August: Vorbereitungen
3. Treffen am 2. September: Herstellung von Kopf und Körper
4. Treffen am 7. Oktober: Gestaltung von Gesicht, Haaren und Details
5. Treffen am4. November: Anfertigung der Kleidung
6. Treffen am 2. Dezember: Finale

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim entstehen lassen deiner Puppe.
    ich fertige Puppen schon über zwei Jahrzehnte an. Allerdings mit Pausen dazwischen.
    Die Aktion finde ich toll,bin jedoch nicht mit dabei. Zurzeit entsteht bei mir ein kleines Schmusepueppchen,das habe ich schon lange mehr gemacht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kathrin,

    wie schön, dass wir gleich bei diesem tollen Projekt ins Gespräch kommen! Ja, genau! Der Hals ist wirklich eine Herausforderung! Bin gespannt wie uns das gelingt.

    Ich finde es sehr schön, dass Du eine Jungenpuppe für einen Jungen nähst. Mein Sohnemann hat auch zwei Puppen und eine davon hat er sogar selbst genäht :o)
    Ja und mit zwei Puppen hast Du auch ganz schön viel vor, gelle!?
    Aber wir haben ja schon noch bissel Zeit bis Dezember...

    Gutes Gelingen und bis zum nächsten Mal! Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ach, wie schön, dass Du mit der "spontanen" Puppe deinen Sohn trösten konntest!
    Ich bin schon sehr gespannt auf deine Puppe.
    Viele Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. So spontane Nähaktionen sind immer gut!!! Sie machen einen hinterher richtig stolz.
    Bin bei der PuppenMitmacherei auch dabei möchte auch gerne einen Puppenjungen nähen...
    Ja, der Hals ist immer so einen Sache mal sehen was man da so machen kann.
    Hatte mir so gedacht das man vielleicht unterhalb des Kopfes den Trikostoff ordentlich mit Wolle füllt und natürlich zunäht ( also zwei Kugeln macht) um so etwas mehr Halt beim annähen des Körpers zu bekommen.

    So dann erstmal fleißiges Nähen bis zum nächsten Treffen
    Viele Grüße
    Imke

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bewundere Deine spontane Nähaktion von Anna-Maria-Charlotte-Bruwolf :-) Und obwohl ich schon auch spontan sein kann, weiss ich gar nicht, ob ich das bei einer Puppe so schaffen würde. Ich glaube, für so ein Projekt brauche ich mehr Muse und Zeit. Aber die haben wir zum Glück! Bestimmt schaffst Du auch zwei bis Weihnachten.

    Was den Hals betrifft; viele Stoffpuppen haben eigentlich gar keinen Hals, das ergibt sich aus dem Zusammenfügen von Kopf und Rumpf. Vielleicht hat Maria da ein paar Tricks auf Lager, ich werd sie mal fragen.

    Liebe Grüße,

    Caro

    AntwortenLöschen
  6. So interesting story. It is great to hear different ways to getting into doll making.
    I wonder what you doll or dolls will be like.
    Greetings from krystyna

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche Dir viel Freude beim Planen und Nähen der Puppe. Die besten Sachen sind doch immer wieder solche, die aus dem Bauch heraus entstehen! Wie Kinder. :D Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  8. Nice to read your post and look forward to seeing your dolls. I too am making a doll.
    Deb

    AntwortenLöschen