Donnerstag, 16. Juli 2015

Mit eineinhalb Jahren

Mein liebe L. Jetzt bist du eineinhalb Jahre alt. Es ist so schön, dich bei uns zu haben. Du bist eine große Bereicherung unserer Familie. Vor ca. drei Monaten hast du Laufen gelernt. Das war ein großer Schritt(!) für dich. Seitdem bist du viel unabhängiger. Du genießt das sehr, kommst aber immer wieder zu uns zurück und unternimmst keine Alleinausflüge. Nähe genießt und brauchst du ebenfalls sehr. Das unterscheidet dich von deinem Bruder in dem Alter. Überhaupt seid ihr beide manchmal ganz schön unterschiedlich.
Du bist eine kleine Helferin. Wenn ich dich um etwas bitte, dann bringst du mir gerne Dinge oder schaffst sie fort oder oder... Überhaupt machst du ganz oft, worum ich dich bitte. Das bin ich gar nicht gewöhnt vom Großen ;-) Du bringst beim Einkaufen Dinge an, ich schaue sie mir und sage "Aha, ein ...", dann bitte ich dich es zurückzubringen und du bringst es fein zurück. Unglaublich. Du ahmst viel nach, du kannst dich schon selber waschen und deine Socken anziehen. Es gibt so viel zu lernen. Allgemein magst du Körperpflege. Du putzt gerne deine Zähnchen (bis auf die Eckzähne und die zweiten Backenzähne sind alle da) und cremest dich oder andere (beispielsweise meinen Rock) gerne ein. Du sprichst auch schon sehr viel. Letztens standest du am Kindertisch und hast mich nach Papier und Stiften gefragt "Malen!", dann hast du vor dich hin gemalt. Als du mit deinem Werk fertig warst, hast du es mir hingehalten und "malt" gesagt. Sehr niedlich.
Du kannst schon sehr viele Wörter sagen und verstehst eigentlich alles. Nur manchmal bist du ein bisschen sprechfaul und machst dich lieber mit "mhm" verständlich.

Stecken ist für dich im Moment eine spannende Sache. Du übst lange und konzentriert (mit der Zunge zwischen den Lippen). So konzentriert, dass du die Zehen mit anspannst =) Außerdem spielst du gerne mit dem Puppenwagen (Puppe nicht zwingend notwendig) und Autos oder Bausteinen.

Manchmal blitzt auch schon ein bisschen dein eigener, natürlich gegensätzlicher Wille hervor und du bist wütend. Aber oft guckst du spitzbübisch, verlegen lächelnd oder Grimassen machend.
Von unserem kleinen Kätzchen bist du auch sehr angetan und freust dich, wenn du sie "streichelst" - du berührst sie meist ganz schnell und lachst. Wenn Mietzi auf dem Tisch (oder der Pflanze...) steht, dann rufst du mit deinem hellen Stimmchen "runter! runter!". Letztens hattest du das Trockenfutter in der Hand. Du hast  mich angeschaut - "Boften?" "Nein, nicht kosten, das ist für die Katze." Und dann hast du es zurückgelegt.

Ich glaube, dass du deinen großen Bruder sehr bewunderst. Nur, wenn er auf dich zugerannt kommt, bekommst du meistens Angst und läufst weinend weg. Zu oft wurdest du schon umgerempelt (mit Absicht oder nicht...). Da gibt es noch viele, viele Missverständnisse zwischen euch beiden. Aber ich denke, dass ihr euch beide sehr mögt.
Bücher sind eine große Leidenschaft von dir. Abends im Bett bekommt ihr beide (nach der Gute-Nacht-Geschichte) noch ein Buch ins Bett und du "liest" dann wie eine Große auf dem Rücken liegend. Die Bilder kannst du sehr lange und ausdauernd betrachten.
Was du überhaupt nicht leiden kannst, ist zu baden. Vor einer Weile hast du wenigstens im Stehen gebadet. Jetzt bekommen wir dich gar nicht mehr in die Wanne. Naja, du lässt dich aber gerne Waschen. Das wird schon noch.
Ein bisschen bist du auch unser kleiner Pechvogel. Du fällst oft irgendwo runter, bekommst Nasenbluten und verschluckst Münzen (wenn auch unbeabsichtig...). Ich hoffe, dass das bald aufhört und du ein bisschen robuster wirst.
Wir sind so froh, dass es dich gibt, kleine L.!!

Kommentare:

  1. Dein so fein beobachtetes und liebevolles "Porträt" ist jetzt gerade eine wunderschöne Gute-Nacht-Geschichte für mich. :-)
    Sie ist sehr süß, deine Kleine, aber sie ist auch eine kleine Kluge und mit ihrer aufmerksamen und umsichtigen Art sicher ein guter Gegenpart zu ihrem "wilden" Bruder. Wenn sie erst mal so richtig mitspielen kann, wird das bestimmt sehr schön werden (womit ich nicht meine, dass es immer friedlich zugeht - aber das weißt du ja).
    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, sie ist so ein guter Gegenpart zum Bruder. Beide Kinder sind so unterschiedlich und doch so ähnlich.
      Vielen Dank für deine Grüße =)
      Kathrin

      Löschen
    2. ...ich hab ganz vergessen, mein Lieblingsbild zu erwähnen: diese unglaublich süße, knuddelige, vorwitzige kleine Große Zehe neben dem Schnuller... hach! :-)

      Löschen