Donnerstag, 11. Oktober 2012

Entspannung

So etwas wie Entspannung erfahre ich jeden Tag, wenn ich mit dem Rad nach Hause fahre (auf dem Hinweg nicht so, da sind meine Gedanken irgendwie lahmgelegt). Auf dem Rad kann ich richtig gut abschalten und meinen eigenen Gedanken nachhängen. Es passiert zum Glück selten, dass ich dabei noch groß an meine Arbeit denke (jetzt ist das endlich der Fall, auch das musste ich erst lernen. Früher habe ich auf der Nachhause-Fahrt weitergedacht und gegrübelt). Seit ich Le Petit alle zwei Tage aus der Krippe abhole, fällt mir das Entspannen sogar noch leichter. Da führt mich mein Weg nämlich durch den Stadtpark. Unglaublich, wie ruhig es dort plötzlich ist. So viel Grün, so viele Bäume - einfach entspannend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen