Mittwoch, 14. August 2013

Irritiert

Am Montag war ich mit Le Petit auf dem Spielplatz (das muss man eigentlich wie "Pielpaaatz!" aussprechen). Einem Vater dort ist das Portemonnaie (uff, richtig geschrieben?) aus der Hose gefallen. Ich hab kurz überlegt (duzen oder siezen?) und dann gerufen: "Ihnen ist gerade Ihr Portemonnaie rausgefallen." Er dreht sich um, grinst und sagt zurück: "Dank dir!"
Da war ich dann doch kurz irritiert. Hey, ich bin genau so eine Mutter wie du ein Vater und kein so junger Hüpfer mehr. Aber vielleicht duzt er ja auch einfach alle unbekannten Eltern auf dem Pielpaaatz. Wie auch immer, das war dann wohl das erste Mal, dass ich durch ein "Du" irgendwie irritiert war (sonst ärgerte ich mich, wenn ich in der Uni gesiezt werde...)

Kommentare:

  1. Hihi das ist süß.
    Ich kam als Kind nie klar mit der Sache, hab immer die falschen gesiezt und geduzt. Inzwischen bin ich eher der Dutzer. Ich finde Respekt kann man auch anders ausdrücken.
    Danke für's Verlinken, ich freue mich hierhergefunden zu haben, gratuliere zur ersten Strickweste (das will ich auch mal schaffen) und wünsche Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht. Respekt kann man auf jeden Fall auch anders ausdrücken. Ich habe deinen Blog vor kurzem durch Zufall entdeckt und er hatte mir sehr gut gefallen. Außerdem probiere ich gerade das Krönchen aus für einen zweiten Geburtstag =)
      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Löschen
    2. Und viel Erfolg noch für die Abschlussarbeit!

      Löschen
  2. Hmmm... warst du für den Mann eindeutig als Mutter erkennbar (d.h. hat er mitbekommen, dass dein Kleiner dich "Mama" nennt)? Ansonsten würde ich vermuten, dass er dich für die große Schwester oder so gehalten hat - du siehst nämlich so herrlich jung aus...! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kompliment :-)
      Ich glaube jedoch eher, dass er einer dieser "superhippen, ich fühl mich total jung und bin ein Kumpel für mein Kind"-Väter war ;-)

      Löschen
  3. Hallo Kathrin,
    ich kann das total gut nachvollziehen, denn mir passiert es manchmal in meinem Heimatdorf, dass es mich ein bisschen ärgert, dass mich die Leute (immer noch) duzen. Ich bin jetzt nicht der große Sie-Verfechter, aber wenn es die Regelung schon gibt, dann soll sie doch auch bitte irgendwann auf mich angewendet werden ;) Hier in Schweden stellt sich da Problem jedoch nicht, es gibt ja nur 'du' und Vornamen, gilt auch für die Frau Lehrerin. Alles Liebe dir, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ja das kann ich verstehen. Sie sehen dich immer noch als Kind, obwohl du mittlerweile schon längst auf eigenen Beinen stehst. Das würde mich auch nerven.
      In Schweden wird man als Lehrerin mit Vornamen angeredet? Das finde ich auch gewöhnungsbedürftig.
      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Löschen