Mittwoch, 27. Februar 2013

Es ist vorbei!


Dieses Bild wird es von mir zu Hause so schnell nicht wieder geben. Die Zeit des Lernens, Schreibens und Präsentation ausarbeiten ist jetzt vorbei. Sowohl mein Mann als auch ich haben unsere Doktorprüfungen im Laufe der letzten Woche erfolgreich ablegen können.
Mir ist dabei eine riesige Last abgefallen. Jetzt haben wir unsere Wochenenden und Abende wieder. Ich kann endlich weiter stricken und nähen und... Ich weiß gar nicht, womit ich am besten anfange.
Ich bin froh, die Zeit als Doktorand jetzt abgeschlossen zu haben. Während dieser dreieinhalb Jahr hat sich ganz schön viel getan. Angefangen habe ich ledig und kinderlos, jetzt habe ich eine Familie. Mein Schwerpunkt liegt jetzt auch viel mehr bei meiner Familie, also meinem Privatleben, als bei der Forschungsarbeit. Leider flaute meine Begeisterung dafür am Ende ein wenig ab. Dass ich in der Teilchenphysik promoviere, hatte ich mir als Schüler erträumt. Dieser Traum ist jetzt erfüllt und deswegen kann ich mich auch gut von der Teilchenphysik loslösen (Hätte ich damals mit 17 gewusst, dass ich mal nicht mehr so begeistert davon sein könnte, ich hätte es nicht geglaubt). Jetzt ist es einfach Zeit für etwas Neues. Man muss sich auch weiterentwickeln können und dürfen.

Kommentare:

  1. Oh, herzlichen Glückwunsch!

    (Und jetzt?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke =)
      Eigentlich wollte ich jetzt in der Industrie oder Wirtschaft anfangen. Eigentlich wollte ich mich von der Forschungsarbeit lossagen. Eigentlich laeuft es aber meist anders als gedacht.
      So habe ich jetzt eine Stelle an der Uni in der Vekehrsplanung und entwickle ein Model zur dynamischen Ampelsteuerung. Das ist genau das Thema, das ich gerne bearbeiten wollte. Ich bin so froh, die Stelle gefunden zu haben und auch noch eine Zusage erhalten zu haben.
      Gruesse,
      Kathrin

      Löschen