Freitag, 3. August 2012

Geburtstagsshirt und Verschnaufen

Eigentlich wollte ich diesen Post schon Mittwoch veröffentlichen, aber die letzten Tage waren so voll gepackt mit Ereignissen, dass er erst jetzt nachgeholt wird.

Mein Mann war Dienstag Abend auf einem Junggesellenabschied (oh, die Erzählung war schon schillernd bunt), weswegen für mich an dem Abend schon Nähmittwoch war. Das Geburtstagsshirt wurde fertig. Ich habe mich zwar reichlich ungeschickt angestellt, aber keine Naht musste wieder aufgetrennt werden. Ich habe nur des Öfteren das Feststecken wiederholt. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Eventuell hätte ich das Bündchen am Hals ein bisschen enger wählen sollen. Außerdem hätte ich hellblau nehmen sollen, das hätte viel besser zur Eins gepasst. Naja, das ist mir leider aber erst danach eingefallen. Ursprünglich wollte ich die Eins auch erst mit Bügelfolie "aufkleben". Aber irgendwie hat das nicht funktioniert. Ich habe zuerst die rauhe Seite abgezogen und dann versucht auf den Stoff zu bügeln. Hat aber nicht funktioniert. Wie ging das denn mit dieser Bügelfolie? 
Damit man erkennt, wo hinten ist.
Außerdem wurde noch ein 'Buff'/ ein Schlauchtuch für Le Petit fertig. Es lässt sich allerdings nicht ganz so einfach handhaben wie die Gekauften ohne Nähte. Ich denke aber, dass es trotzdem ok ist. Mein Mann hat es Le Petit letztens angezogen. Sah wohl toll aus =)

Am Dienstag hat Le Petit seine ersten freien Schritte getan! Im Zoo, in Richtung Souvenirshop! Und ich war stattdessen auf Arbeit. Ein bisschen tut mir das schon weh, dass ich als Mutter das nicht gesehen habe. Aber mein Mann hat es dafür gesehen. Und er war so stolz auf seinen Sohn! Hätte sich Le Petit nicht ein komisches Plastikkrokodil ausgesucht, mein Mann hätte ihm ein Kuscheltier vor lauter Freude und Stolz sofort gekauft.

Gestern war ich auf dem entsprechenden Junggesellinnenabschied. Es war ebenfalls ein extrem lustiger und gelungener Abend . Die Braut in spe hat sich wunderbar geschlagen, konnte dank ausgefeilter Verkaufstechniken genug Geld einsammeln, um alle einzuladen, und hat sich über den Abend ebenfalls sehr gefreut. Da mein Mann deswegen zu Hause geblieben ist, um Le Petit zu hüten, ist er stattdessen heute zum Paddeln gefahren. Die letzten Tage waren also ganz schön ausgefüllt, sodass wir erst einmal ein bisschen verschnaufen müssen.

Mit meiner Strickarbeit bin ich schon ein kleines Stückchen vorangekommen. Ich stricke hin und wieder mal eine Reihe und freue mich immer noch sehr, dass das plötzlich so gut klappt. Es gibt so viele wunderschöne Strickanleitungen, die mich früher immer verführerisch angelacht haben. Und jetzt kann ich sie plötzlich auch nutzen (erst mal abwarten, was aus der Weste wird...). 


Meine Decke habe ich entsprechend ein bisschen vernachlässigt. Beim allabendlichen Aufräumen habe ich die fertigen Stücke mal nebeneinander gelegt. Da habe ich noch ein gutes Stück Arbeit vor mir. Man erkennt auch schön, wie sich mein Häkelstil verändert und verbessert hat. Ich hoffe, dass das Zusammennähen trotz der großen Unterschiede trotzdem klappt. Die Maschenanzahl ist ja (so cirka) die gleiche, ich habe nur unterschiedlich eng gehäkelt.


Jetzt ist alles so schön ruhig und friedlich. Die Familie schläft schon und ich sitze noch gemütlich im Wohnzimmer. Es ist so sommerlich und warm, dass sich alles sehr nach Urlaub anfühlt. Hmm, ich liebe diese ruhige Abendstimmung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen