Dienstag, 3. November 2015

Unser Wochenende

Diese Wochenende haben uns - relative spontan - die Eltern meines Mannes besucht. Sie wohnen weit weg, weshalb wir uns nicht allzu häufig sehen können. Eine Anreisezeit von 7 Stunden ist nicht ohne. Die Kinder haben sich riesig gefreut. Es ist immer süß anzusehen, wie aufgedreht durch die Wohnung laufen und ganz viel Quatsch machen. Den Samstag ließen wir ruhig angehen. Also unsere Variante von ruhig. Die Großeltern spielten ganz viel mit den Kindern und mein Mann sägte und malte in maximaler Eile Holzleisten zu, um das Treppenauge endlich fertig auszukleiden. Ich baute eine neue Schuhbank für unseren Flur zusammen, ordnete Schuhe und machte noch ein bisschen sauber. Zum Mittag trafen wir dann alle wieder zusammen. Super, so viel zu schaffen!

Am späten Nachmittag brachen wir auf zu einer Halloween-Feier auf einem benachbarten Ponyhof. Unsere beiden Fledermäuse flatterten dahin. Na nicht ganz. Die große Fledermaus fuhr mit dem Fahrrad und die kleine ließ sich im Kinderwagen schieben. Wir bestaunten ein großes Feuer, viele gruselige Verkleidungen, tranken Glühwein und Kinderpunsch und warteten auf den großen Lampionumzug. Als der dann endlich startete, bewegte er sich leider in die falsche Richtung, sodass wir gleich wieder nach Hause gingen.


 
Sonntag nutzten wir das goldene Herbstwetter, um in den Weinhängen spazieren zu gehen und unsere Nase in die warme Luft zu halten. Abends gab es dann noch Zwiebelkuchen und (gekaufte) Maronen aus dem Ofen. Was für ein toller Herbsttag!
Es war schön, die Großeltern da zu haben. Insbesondere, da sie das erste Mal bei uns übernachtet haben. Das lief nicht schlecht. So könnten wir es wieder machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen