Montag, 5. Oktober 2015

Unser Wochenende

Mein Wochenende und das der Kinder fing schon Donnerstag Abend an. Die Kita hatte am nächsten Tag geschlossen und so nahm ich mir für Freitag einen Tag Urlaub. Ich muss zugeben, dass mir vor dem Tag ganz alleine mit den Kindern ein bisschen graute. Gleichzeitig das schlechte Gewissen, so etwas zu denken...
Arbeitgeberfreundlich erbrach sich just am Donnerstagabend das kleine Mädchen und läutete so ein waschintensives Wochenende ein. Wir starteten den Tag mit einem langen Herbstspaziergang, von dem wir viele Herbstschätze - Kastanien, Eicheln, Hagebutten, Beeren, mitbrachten. Le Petit hat eine lange Kette gebastelt und mich damit überascht, dass er sich aus eigenem Antrieb ein Muster ausdachte -Kastanie, Eichel, Hut - und das von Anfang bis zum Ende durchzog. Ich wand einen wunderschönen Herbstkranz, die Wäsche trocknete in der Herbstluft und nachmittags spielten wir im Sandkasten. Zum Mittag gab es natürlich Grießbrei mit Pflaumen und Apfel. Wir hatten einfach eine schöne Zeit. Ganz anders, als ich befürchtete.



Samstag Abend brach ich auf um mir ein klassisches Konzert anzuhören. Ich ging zusammen mit einer Nachbarin, nachdem schon zwei Freundinnen abgesagt hatten. Es war das erste Konzert, das ich seit langer, langer Zeit genoss; eigentlich seit Le Petit da ist. Am Anfang haute mich die laute Musik ersteinmal um. So ein Lärm, das halte ich doch nicht mehr aus. Aber ich hörte mich warm und genoss diesen Abend sehr. Sehr! Ich muss mir merken, dass so ein Abend erstaunlich wenig Kraftanstrengung braucht. Aufraffen und hinfahren ist eigentlich keine große Sache.
Am Sonntag gingen wir vormittags in den Wald zum Pilze sammeln. Welche herrliche Stimmung dort war. Es war sehr ruhig, die Luft warm und samtig. Einige Pilze haben wir gefunden und genossen damit unser Abendbrot.
Naja, in der Nacht fielen mich auch noch die Kindergartenkeime an, die Lieschen mit angeschleppt hatte und so hatte ich heute einen sehr ruhigen Montag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen