Donnerstag, 13. August 2015

Kinderarzt und Eis

Eigentlich will ich seit Tagen endlich den Artikel zur Puppenmitmacherei schreiben. Uneigentlich habe ich abends keine Lust mehr darauf. Mist.
Am Dienstag war ich mit Le Petit zur U8. Alles prima, aber das hatte ich auch erwartet. Er ist ein aufgeschlossener, gut entwickelter Junge. Seine Größe ist ein bisschen unterhalb des Mittelwertes und sein Gewicht ein bisschen oberhalb =)
Seit kurzem malt er auch gegenständlich. Total toll auf seinen Bildern etwas zu erkennen. Eine Sonne mit Augenbrauen, eine Mami mit Füßen und Schuhen dran, eine Blume und ganz viel "Schrift". Für die U8 sollte er ein Haus und einen Baum malen. Er setzte sich am Abend vorher auch mit Eifer daran, war aber mit seinem Ergebnis sehr unzufrieden. Seine Händigkeit hat sich noch nicht festgelegt. Er hat früher öfter Dinge in die linke Hand genommen. Von der Generation meiner Eltern wurden wir immer angehalten, es ihm in die rechte Hand zu geben. Ganz falsch! Sollte man nicht machen. Heute nimmt er manchmal die rechte, manchmal die linke Hand. In ein, zwei Jahren sollte er sich entschieden haben.
Außerdem wurde er auch geimpft, MMR. Ich hatte ihn schon gebrieft: es piekst und tut weh und hört dann wieder auf. Keinen Mucks hat er von sich gegeben. Ein bisschen gezuckt hat er, aber sich nicht beschwert. Wow! Geholfen hat ihm dabei auch ein Kinderbuch aus der Bibliothek, an das er sich erinnerte. Darin wird ein Kinderarztbesuch beschrieben. Hätte ich nicht gedacht. Eigentlch finde ich solche Bücher immer ein bisschen unsinnig. (Ich hoffe, dass die Entscheidung zum Impfen keine schlechte war. Die Symptome treten nach 10 bis 14 Tagen auf, genau in dem Zeitraum, in dem die Kinder getauft werden. Aber bisher hatte Le Petit keine Probleme mit Impfungen.)

Im Anschluss gab es ein Eis für uns beide, denn Lieschen wurde vom Papa abgeholt und ich hatte sie nicht mit dabei (zum Glück). Das war dann auch der letzte Besuch bei diesem Kinderarzt, denn nun haben wir glücklicherweise einen näheren gefunden und müssen nicht mehr 45 Minuten quer durch die Stadt fahren.

Kommentare:

  1. Emilia hat bei ihrer U8 im Juni auch die Impfung bekommen und gar keine Nachwirkungen gehabt. Ich drück die Daumen, dass es klappt mit einer beschwerdefreien Taufe. Ich glaube, so unsinnig sind solche Bücher gar nicht. Unser Großer ist auch so ein Kind, das gern vorbereitet ist auf unbekannte Situationen. Ich denke, es nimmt ganz viel Unsicherheit, wenn man schon ein gutes Bild hat von dem, was kommt. Emilia hat auch um den vierten Geburtstag angefangen, mal was deutlicher erkennbares außer Sonnen zu malen. Mittlerweile übt sie ganz begeistert weiter und wird immer besser. Was mich am meisten verblüfft hat und ich vor kurzem nicht für möglich gehalten hätte: Im Urlaub fing sie an "richtig" zu schreiben. "MAMA" kann sie schon allein. Für "EMILIA" muss man noch die Buchstaben diktieren. Sie fordert auch immer wieder Hilfe für andere Wörter an. So kommts halt, wenn man eine Schwester hat, die in die Schule kommt. :-) Mensch, was sind unser 4jährigen schon groß!

    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es ist so erstaunlich wie groß unsere (fast) 4Jährigen schon sind =) Toll, dass Emilia schon schreiben kann. Unser Großer schreibt gerne ganz kleines, sorgfältiges Gekrakel oder Zickzacklinien. Die musste er auch üben. Wir waren am Strand und haben Wellen gemalt, er konnte es nicht und hat gefragt. Oft bin ich erstaunt, was sie alles lernen müssen. Wellen und Zickzack malen? Sie müssen sich die ganze Welt erarbeiten. Kein Wunder, dass sie manchmal frustriert sind...
      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Löschen