Freitag, 27. Februar 2015

Kindermund mit drei-einhalb

Auch wenn mein Sohn im Moment ein bisschen schlecht gelaunt ist, so gibt er trotzdem noch lustige Dinge von sich.

Am Valentinstag(!) hatten mein Mann und ich uns morgens vor dem Frühstück über eine Nichtigkeit in die Haare bekommen. Noch aufgewühlt wollten wir uns gerade an den Tisch setzen, als Lieschen dringend eine neue Windel brauchte... Ich stürmte als mit ihr im Arm davon (eventuell klappte auch eine Tür schwungvoll zu). Le Petit sah Papi an und sagte:"Mamis Nerven, oder?" (Woher hat er das??)
mein Mann:"Ja!"
Le Petit:"Ich nerv nich'."
Beide kauen am Brötchen herum und schauen in den Garten. Männerschweigen.
Le Petit:"Schönes Wetter heute."

------------------------------

Manchmal schauen wir Abends auf Kika noch Wickie an. Das finden sowohl Le Petit (und Lieschen) als auch mein Mann und ich witzig. Letztens fanden die Wikinger magnetische Steine.
Ich zu Le Petit: "Schau mal J., wie die aneinander kleben. Was klebt denn auch so?"
Le Petit: "Hmmm, Lutschbonbons?"
ich: "Ähm ja, aber ich meine die Magneten bei uns am Kühlschrank."
Le Petit: "Oder Kleber, der klebt auch!"
Äh ja, ich glaube, er hat's nicht verstanden :-)

--------------------------------

Beim Frühstück, er isst Haferflocke, die "Kraft geben".
"Und wenn ich mal groß und stark werde, dann bin ich Busfahrer. Oder Straßenbahnfahrer. Oder Eisenbahnfahrer. Oder Polizist!"
Schon witzig, dass alle Kinder das gleiche werden wollen. Zumal wir zu den genannten eigentlich gar keinen Bezug haben.
(Immerhin, der 6-Jährige von Freunden möchte Forscher werden. Brav.)

Kommentare:

  1. Oh herrlich! ;-) Ich musste grade über Mamis Nerven lachen...Echt süß! *grins* Liebe Grüße aus dem kleinen Haus am See (o:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich musste auch sehr lachen, als mir mein Mann das erzählte. Komisch nur, wir sagen sowas gar nicht.
      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Löschen
    2. Vielleicht sagt das ja die Erzieherin in der Kita? Ich könnte es mir jedenfalls bildlich vorstellen ;-) wie sie sowas sagt und sich an den Kopf greift *grins*. *hüstel* ich habe als Lehrerin immer effektvoll "Ach, meine armen Ohren...." gejammert, wenn zu viel geplappert wurde... und ich glaube, ein oder zwei Mal war da auch ein "Ach herrje, meine Nerven..." dabei *grins*.... natürlich nur im Spaß ;-) Die Kids fanden das immer furchtbar witzig ;-)... liebe Grüße von der mit den Ohren aus dem kleinen Haus am See (o:

      Löschen
  2. ...oder Baggerfahrer... (bei uns wurde wochenlang in der Wohnung "gebaggert", und manchmal ertönte dann ein kleiner Schrei:"Pass auf Mama - oh, jetzt bist du ins Loch gefallen!")
    ...oder natürlich Frauenversteher!! ;-)

    AntwortenLöschen