Donnerstag, 31. Oktober 2013

Halloween zum Reformationstag

Während mein Mann immer noch durch die Straßen Gangnams reitet (er hat vorher extra geübt, man will sich ja den dortigen Gepflogenheiten anpassen), haben Le Petit und ich den heutigen freien Reformationstag genutzt, um eine langjährige Freundin in meiner Heimatstadt zu besuchen. Sie haben einen Jungen, der nur anderthalb Monate jünger ist als Le Petit und ich sehe sie relativ selten. Der Tag war prima. Leider wollte Le Petit keinen Mittagsschlaf machen, ist aus dem Reisebett geklettert (*grusel* ist zum Glück nichts passiert) und sprang plötzlich "wie Gott ihn schuf" auf dem Flur herum, ähm ja. Während der andere Junge schön geschlafen hat, hat sich Le Petit ganz schön gelangweilt, da die ganzen Spielsachen im Zimmer des Schlafenden waren. Tja, war ja auch Mittagsstunde...
Nachmittags gab es eine Halloween-Feier. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich darauf absolut nicht gefreut. Ich stehe irgendwie nicht so auf Verkleiden und gezwungen Fröhlich-sein. Habe mich auch mit Le Petits Kostüm schwer getan. Er ging letzten Endes als Herbst. Blätter hatte ich ausgeschnitten, er ausgemalt und ich dann an einen Pullover genäht. Ich wollte mich erst als Martin Luther verkleiden, so als kleiner Wink mit dem Zaunspfahl. Naja, aber das hab ich dann doch lieber gelassen. Zu meiner Überaschung war die Feier dann aber absolut schön.
Nach einer Weile hat mir Le Petit dann gesagt, dass er gerne zum "großen Auto" möchte. Ich bin immer wieder überascht und erfreut, wenn mir mein kleiner Junge sagt, dass es ihm jetzt reicht und er nach Hause möchte. Im Auto ist er ganz schnell eingeschlafen und zu Hause mussten wir diesmal auch nicht wieder einen Kilometer entfernt parken. Ein wirklich schöner Tag.
Nun  ist die Zeit ohne meinen Mann auch beinahe schon überstanden und ich freue mich, wie gut alles verlief (man soll den Tag nicht vor dem Abend loben? Noch ist die Zeit nicht vorbei...). Im Voraus dachte ich, dass es anstrengender sein würde. Vor allem habe ich vor ein paar Monaten vermutet, dass ich mich schon viel schwerfälliger und schwangerer fühlen würde. Das ist aber zum Glück nicht der Fall. Noch zwei Tage und dann ist es geschafft =)

Kommentare:

  1. Deine Ansichten über diese gezwungene Halloween-Mode teile ich voll und ganz. Hier bei uns passt das einfach nicht. Aber auch ich habe meinen Kindern Fledermausumhänge o.Ä. genäht, wenn im Kindergarten Halloween-Party war. Man mag ja nicht - - - (verflixt, eben wurde ich unterbrochen, ein Ei flog "peng" an die Fensterscheibe! Also das geht nun wirklich zu weit... Sch...kerle!!!) ...also, ich wünsche euch noch eine gute Nacht und dass Le Petit seinen Papa bald wieder wohlbehalten zurückbekommt! Hier im Süden war heute ein ganz normaler Arbeitstag, dafür ist morgen frei (Allerheiligen). Auch schön, und auf jeden Fall viel besser als gewisse amerikanische Importfeste :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass das Fest dann doch noch angenehm war. Auch ich stehe diesem amerikanischen Import sehr skeptisch gegenüber. Allerdings scheint das ganze Halloween-Gedöns in Schweden bzw. zumindest in Stockholm noch viel schlimmer zu sein als in Deutschland. Die Kinder hier haben ja auch keinen Fasching/Karneval, da muss dann Halloween als einmalige Grusel-Verkleidungs-Möglichkeit herhalten. Mal schauen, wie lange ich dem (zumal auch als Lehrerin!) noch entgehen kann. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr die beiden Tage noch gut schafft! Alles Liebe, Barbara

    AntwortenLöschen