Montag, 12. August 2013

Kindermund mit zwei

Mit dem Sprechen hat es Le Petit noch nicht so. Zwei-Wort-Sätze sind ok und werden immer mehr. Seine Geheimsprache muss man allerdings größtenteils lernen.
Letzten Freitag wollten wir mit Freunden im Park grillen. Aufgrund des Dauerregens beschlossen wir, in unserem kleinen Innenhof zu grillen und im Wohnzimmer mit allen zu picknicken. Es war ein wunderschöner Abend! Viel besser sogar als im Park, denn so konnten wir Le Petit irgendwann ins Bett bringen und trotzdem noch zusammen weiter sitzen und - eben Bier trinken.

Am nächsten Morgen standen die ganzen Bierflaschen versammelt in der Küche rum. Während des Frühstücks fällt Le Petits Blick auf die Flaschen und er ruft:
"Oh dott (oh Gott)! Biear! Zwei!"
Zum Schießen. Frage mich, woher er das hat =)

Im Übrigen bedeutet das Wort "zwei" bei Le Petit irgendetwas zwischen "zwei" und "viele".

Kommentare:

  1. So lustig! Erinnert mich an meinen Großen. Als der ein kleiner Knopp von reichlich 1,5 Jahren war, kamen wir mal auf einer Zugfahrt an einer Großbaustelle mit riesigen Sandhaufen vorbei. Er rief ganz hin und weg: "Sand! Lauter Sand! Meine Güte!" :-)
    Da kommt jetzt immer mehr zum Lachen, kann ich dir sagen. Schreibs auf. Ich amüsiere mich immer noch, wenn ich die Stilblüten wieder lese.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha genial! Es ist einfach herrlich, wie Kinder versuchen die Welt nachzuahmen. Ich freue mich auf weiter Stilblüten und versuche sie zu sammeln. Der Blog bietet sich dazu ideal an, wie ich finde. Das erste Jahr ist bereits rum und ich will mir eigentlich Jahr für Jahr ein kleines Büchlein drucken lassen.
      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Löschen
  2. Ich kann das, was Doro schreibt, nur unterstreichen: unbedingt aufschreiben! Wenn's sein muss, schnell auf kleine Zettelchen kritzeln und abends in Ruhe übertragen. Ich hatte dafür immer einen Kalender mit etwas Platz bei jedem Tag. Später freut man sich jedesmal, wenn man mal wieder drin liest (übrigens auch die Kinder).
    Tipp: Die schönsten Sprüche und Geschichten in einem Heft zusammenstellen, mit Fotos garnieren und den Großeltern zu Weihnachten schenken! Meine Mutter hat sich darüber unglaublich gefreut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, dein Tip für das Weihnachtsgeschenk ist sehr gut. Vielen Dank. Das werde ich mir merken. Einen Kalender haben wir letztes Jahr gebastelt. Garniert mit Sprüchen ist er sicher noch schöner.
      Viele Grüße,
      Kathrin

      Löschen
  3. oh dott, wie suess :)
    bei milo ist alles mehr als 1 "mla" (=mehr). er wurstet zum beispiel seinen fuss aus dem schlafsack und ich sage "oh, da ist ja dein fuss". er kramt den zweiten fuss raus und sagt "mla". ja, noch mehr fuesse :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Kinnings (kennst du das Wort?) sind in dem Alter gerade schon echt süß! Auch prima, dass man sich langsam so ein bisschen mit ihnen unterhalten kann.
      Und wie sie beispielsweise Füße aus dem Schlafsack holen, hast du mit "wursten" genau richtig umschrieben! =)
      Grüße,
      Kathrin

      Löschen