Montag, 6. Mai 2013

Kindfreies Wochenende

Was für ein erholsames Wochenende. Nach langer Zeit haben wir uns wieder für ein kindfreies Wochenende entschlossen. Anlass war unser Hochzeitstag, den wir gerne ein kleines bisschen feiern wollten. Fast hätte es ausfallen müssen, ist Le Petit am Freitag doch plötzlich krank gewesen. Zum Glück ging es ihm Samstags wieder gut, sodass wir nach dem Frühstück zu meinen Eltern gefahren sind. Nachmittags haben mein Mann und ich uns dann verabschiedet. Wir wollten es bewusst so gestalten, dass Le Petit sieht, wie wir gehen und uns nicht heimlich auf den Weg machen. Ich war auf Tränen gefasst (und darauf, dass ich mich während der gesamten Rückfahrt frage, ob wir Rabeneltern sind...). Zu meiner Überaschung stand Le Petit da, hat gewunken und "ü-i" gerufen (seine Version von "tschü-üss"). Mein großer kleiner Junge. Ich war wirklich verblüfft. Die Rutsche, die meine Eltern im Garten aufgebaut hatten, hat sicherlich mit beigetragen, ebenso, dass wir uns unter der Woche täglich in der Krippe von ihm verabschieden.
Der kindfreien Zeit ohne schlechtes Gewissen stand demnach nichts mehr im Wege. Wir haben sie genossen! Noch Samstag Abend haben wir uns im lauen Wind auf unsere sportlichen Räder geschwungen und sind in einen Biergarten gefahren. Völlig ohne Zeitdruck wegen Abendbrot oder Schlafenszeit. Wir haben unseren Kurzurlaub diese Woche planen können, haben Sonntags ausgeschlafen (haha, ich war 7 Uhr wach und munter... aber das Liegen-bleiben-können war toll), gemütlichst gefrühstückt, wieder eine kleine Fahrradtour inklusive Probe-Paddeln in einem schicken Kajak unternommen und sind anschließend leckerst Mittag essen gewesen. Danach blieben wir einfach in der Sonne sitzen; alle beide zur gleichen Zeit. Wie Urlaub ;-) 
Die Wochenenden mit Le Petit sind ohne Zweifel erholsam, aber ohne ihn war die Zeit noch ein Tick erholsamer. Wir haben sehr oft an ihn gedacht und mussten kichern, wenn uns einfiel, wie er jetzt reagieren würde. Und wie schön war es, ihn am Sonntag Nachmittag wieder in die Arme schließen zu können!
Ich denke, dass müssen wir wiederholen. (So als Win-win-win-Situation, denn allen Beteiligten hat es großen Spaß gemacht...)

1 Kommentar:

  1. Das habt ihr richtig gut gemacht, alle drei! Solche Zeiten sind wichtig (wir haben sie uns zu selten genommen - aber wenn irgendwann drei Kinder da sind, wird es einfach für betreuende Großeltern recht anstrengend...). Trotzdem, wenigstens ein-, zweimal im Jahr muss man auch mal wieder nur zu zweit sein!

    AntwortenLöschen