Dienstag, 18. September 2012

Herbst = Neubeginn?

Eigentlich steht der Herbst ja für langsames Verwelken, das Entlauben der Bäume und als Vorbote für den Winter.

Für mich hat der frühe Herbst aber auch immer etwas mit Neubeginn zu tun.
Seit ich sechs Jahre alt bin, ging jedes einzelne Jahr (bis auf die letzten drei oder vier) ein neues Schuljahr oder ein neues Semester los. Jedes Jahr habe ich mich auf diesen Neustart gefreut. Die Hefte waren neu und noch unbeschriftet. Die Inhalte der Bücher alle neu und interessant. Die Hefter wurden mit Blättern ausgestattet. Welche Farbe passt am besten für Mathe, welche für Englisch. Später ging es weiter mit dem Umzug in eine neue Stadt, dem ersehnten Beginn des Studium, neuen Freunden, neuen Kursen. Letztendlich begann auch mein Auslandssemester in Stockholm im Herbst.

Ich freue mich über diesen Neubeginn jedes Jahr wieder. Auch jetzt, wo ich das spannende Gefühl selber nicht mehr persöhnlich erlebe, freue ich mich für die Schüler und die Erstsemestler. Dieses Jahr jedoch gibt es auch in meiner kleinen Familie im Herbst einen Neubeginn. Ab heute geht Le Petit in die Kinderkrippe. Zuerst nur kurze Zeit in Begleitung meines Mannes oder von mir, aber bald schon wird er dort auch längere Zeit zum Spielen und Essen und Schlafen bleiben. Ich freue mich so darüber und bin schon ganz gespannt, wie es ihm gefällt und wie er sich einlebt.

Für uns drei beginnt ab nun ein neuer Familienalltag, wenn sowohl mein Mann als auch ich wieder arbeiten. Ein Alltag, den ich mir im Moment so genau richtig für uns vorstelle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen