Freitag, 27. Juli 2012

Noch mehr Topflappen

In meinem Post übers Stricken und Häkeln habe ich auf ein aktuelles Projekt hingewiesen. Ich versuche mich an einer Häkeldecke; an einer Häkeldecke zusammengesetzt aus so genannten Granny Squares (gibt es dafür eigentlich eine deutsche Bezeichnung?). Noch vor wenigen Monaten hätte ich bei dem Begriff Häkeldecke entsetzt die Augenbrauen hochgerissen.
So etwas altmodisches? Kann so etwas schön aussehen? Das passt doch nie und nimmer zu unserem Lebensstil. Und dann auch noch Granny Squares. Da steckt das Altmodische ja schon im Namen.
Ich denke, ich konnte vermitteln, dass ich dazu überhaupt keinen Zugang hatte. Dann jedoch wurde ich von diesem Link bei Epipa verzaubert. Durch die wunderschöne Farbzusammenstellung der Decke, habe ich plötzlich die Schönheit von Häkeldecken entdeckt. Diese Decke hat in mir den Wunsch geweckt, etwas ähnliches selber herzustellen. Das "Thema" war für mich sofort gefunden. Es sollte eine Meeresdecke werden, in den Farben sand, blau und grau. Und so sitze ich jetzt, wann immer ich Zeit und Lust habe, mit meinem Häkelbeutel (inklusive Anleitung, da ich mir das innere Muster zusammengesetzt aus Cluster- und Puffstichen immer noch nicht merken kann) auf der Couch (oder im Auto, in der Straßenbahn, im Garten meiner Eltern oder Schwiegereltern) und häkel langsam aber stetig Quadrat um Quadrat. Es wird noch ein wenig dauern, bis diese Decke jemanden wärmen kann. Aber ich bin zuversichtlich, dass das Projekt beendet wird. Die Motivation hat sich noch nicht gelegt.

Nun zur anderen, humoristischen Seite des Lebens =) (es gibt mehr als zwei Seiten). Bis jetzt konnte ich meinen Mann von unserer neuen sommerlichen Decke in spe noch nicht überzeugen. Wenn ich zu den Häkelsachen greife, beäugt er die Quadrate skeptisch und kann sich den ein oder anderen Kommentar über die "Topflappen" nicht verkneifen ;-) Hin und wieder versucht er mich zu überzeugen, dass eine löchrige Decke wohl nicht wärmen wird. Oder er rechnet mir vor, wieviele Quadrate ich noch brauche, um eine halbwegs annehmbare Größe zu erreichen (ich gebe zu, bis jetzt habe ich erst sechs Stück) und wie lange das dauern wird, wenn ich so und so viel Zeit pro Quadrat brauche.
Jaja, irgendwann im nächsten Frühling oder Sommer, wenn es Abends kühler wird (für den Winter ist sie tatsächlich viel zu dünn), werde ich mir die Decke fröstelnd über die Schultern ziehen. Und wenn er sich dann ganz nah an mich kuschelt, darf er auch mit drunter :-)

Kommentare:

  1. ... und ich glaub, das wird noch seine Lieblingsdecke, du wirst sehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darueber wuerde ich mich sehr freuen :-)
      Ich werde berichten, wenn ich fertig bin.

      Löschen